Gesamtschule in Hamburg

Bevor das Kind die Grundschule verlässt, müssen die Eltern entscheiden, welche weitere schulische Ausbildung absolviert werden soll. Generell haben Eltern in Hamburg die Auswahlmöglichkeit zwischen der Beobachtungsstufe des Gymnasiums, der Realschule und der Hauptschule. Alternativ können Eltern ihren Nachwuchs auch an einer Gesamtschule in Hamburg anmelden.

gesamtschule-hamburg-kind

Was sind Gesamtschulen?

Hamburger Gesamtschulen stehen allen Schülerinnen und Schülern offen, die aus der vierten in die fünfte Klasse versetzt wurden. Sie eignen sich für Kinder mit allen Interessen und Begabungen. In der Hansestadt Hamburg existieren zwei unterschiedliche Varianten der Gesamtschule. Bei diesen Formen handelt es sich um die kooperative Gesamtschule und die integrierte Gesamtschule. Integrierte Gesamtschulen unterscheiden sich in vielen Breichen von den klassischen Schulsystemen Hauptschule, Realschule und Gymnasium. Die integrierte Gesamtschule wird in Hamburg als Regelschule anerkannt. Allen Eltern, die ihr Kind an einer integrierten Gesamtschule anmelden wollen, steht diese Möglichkeit offen. Schulabschlüsse von Hamburger Gesamtschulen werden in allen Bundesländern anerkannt.

 

Konzept der Hamburger Gesamtschulen

Eine Gesamtschule in der Hansestadt ermöglicht alle Abschlüsse – vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur. Alle Schüler und Schülerinnen lernen gemeinsam. Der wichtigste Unterschied zu den anderen Schulformen ist, dass in einer Gesamtschule leistungsschwächere Schüler ebenso gefördert werden wie leistungsstarke Schülerinnen und Schüler. Ein weiterer Unterschied und großer Vorteil ist, dass kein Schüler nach der 6. Klasse wegen eines zu schlechten Notendurchschnitts von einer Gesamtschule in Hamburg abgeschult wird. Somit bleiben dem Kind die Klassengemeinschaft und die Lehrer als sozialer Bezugspunkt erhalten.

 

checkliste-gesamtschule-hamburgAnmeldung an einer Gesamtschule in Hamburg erspart Enttäuschungen

Die Auswahl der Schulform erfolgt meistens anhand des erhofften Abschlusses. Leider kommt es hier oft zu Enttäuschungen, wenn das Kind die schulischen Erwartungen nicht erfüllen kann oder mit der gewählten Schulform unterfordert ist. In diesem Fall muss die Entscheidung korrigiert werden.

Diese Situation lässt sich durch den Besuch einer Gesamtschule vermeiden. Nach der 6. Klasse muss keine Entscheidung über den angestrebten Schulabschluss getroffen werden. Schülern und Schülerinnen, die eine Gesamtschule in Hamburg besuchen, stehen alle Abschlüsse und Berufsmöglichkeiten offen. Die Möglichkeit, verschiedene Fächer und Kurse mit unterschiedlichem Leistungsniveau auszuwählen, ermöglicht allen Kindern eine Schulbildung, die ihren Interessen, Fähigkeiten und Leistungen gerecht wird. Bis zum Ende der 10. Klasse kann die Auswahl des Abschlusses noch geändert werden.

 

Gesamtschule in Hamburg ermöglicht es, fachliche Schwerpunkte zu setzen

Schüler, die eine Gesamtschule besuchen, können gemeinsam mit ihren Eltern entscheiden, in welchen Unterrichtsfächern sie Schwerpunkte setzen wollen. Eine Gesamtschule lässt Schülern Zeit und gibt ihnen die Möglichkeit, selbst ihre Stärken und Schwächen zu erkennen.

 


 

You may also like